Dachgauben: 

 

(Bekleidung einer Gaube mit Titanzink-Stehfalzdeckung mit vorbewitterten Blechen)

Die Erstellung von Dachgauben stellt eine außerordentliche Steigerung des Nutzwertes von Dachgeschoss-Wohnräumen dar, da diese durch die Gaube eine vollwertige Bewohnbarkeit erhalten.

Für die Errichtung einer Dachgaube sind bestimmte Vorschriften hinsichtlich Statik, Abständen zu Nachbarbauteilen sowie die Belichtung (Fenstergrößen) einzuhalten, so dass man die Hilfe eines Planers

(Architekt / Bauingenieur) in Anspruch nehmen sollte.

Die Baugenehmigung wird nach Abschluss der Planung / Zeichnung durch den Architekten beantragt.

Sind die bürokratischen Hindernisse einmal beseitigt, steht einer zügigen Realisierung der Pläne nichts mehr im Wege.
Die Durchführung der Arbeiten erfolgen meist aus einer Hand, bei massiveren Eingriffen in die Dachkonstruktion auch in Kooperation mit einem Zimmermann.


Gestalterisch hat man eine Reihe von Möglichkeiten, die eine Gaubenerstellung mit Rücksicht auf die vorhandene Gebäudearchitektur erlauben.

Dieses kann in Form einer Flachdach-, Schleppdach-, Walmdach-, Zeltdach- oder Rundgaubenkonstruktion erfolgen.

Des Weiteren sind alle Dach- oder Fassadenbekleidungen als Abdichtung und Bekleidung zu verwenden, so dass die Gaube sinnvoll in die Optik des Gesamtbildes eingearbeitet werden kann.

 

Bildergalerie:

Gaubenbekleidung mit Kupfer-Blechen in Leistendeckung:

Gaubenbekleidung mit Schiefer-Schuppenschablonen mit eingebundener Ortausbildung:

 

Neufuß GmbH Bedachungs KG | neufuss-dach@web.de